Füchse im Siedlungsraum - Ein Wildtier in unserer Nachbarschaft

Datum 
Mittwoch, April 10, 2019
Text Startseite 
«Rendez-vous am Mittag im Bündner Naturmuseum» von 12.30 bis 13.30 Uhr im Saal Brandis B12 (neben dem Bündner Naturmuseum)
Text Veranstaltungsseite 

Stadtfüchse, die mitten im Siedlungsraum leben, sind in Schweizer Städten seit Mitte der 1990er-Jahre ein Thema. Zwischen 1995 und 2001 wurden die Stadtfüchse im Rahmen eines Forschungsprojekts in Zürich beobachtet und ihr Leben zwischen den Häusern untersucht. Wie kommen die Füchse mit den urbanen Bedingungen zurecht, die sich in vielem von ländlichen Bedingungen unterscheiden? Wie sollen wir mit den Füchsen in unserer Nachbarschaft umgehen? Was muss die Stadt tun oder lassen, damit die Stadtfüchse nicht zum Problem werden?

Die Wildtierbiologin Sandra Gloor, Leiterin der wildbiologischen Studien über die Stadtfüchse in Zürich, berichtet von den Ergebnissen des Stadtfuchs-Forschungsprojekts und erzählt von aktuellen Entwicklungen der Fuchspopulationen in Schweizer Städten.

Das Rendez-vous am Mittag findet am Mittwoch, 10. April 2019 von 12.30 bis 13.30 Uhr im Saal Brandis B12 (neben dem Bündner Naturmuseum) statt.

Eintritt: Fr. 6.– (Erwachsene), Fr. 4.– (AHV/IV, Studierende, Lehrlinge), Kinder bis 16 Jahre gratis.

Bild 

Tierbeobachtungen gesucht!

 
Biberspuren. © E. Dietrich, stadtwildtiere.ch

Viele Wildtiere sind nachtaktiv und man bekommt sie nur selten zu Gesicht. In ihren Gebieten hinterlassen sie jedoch Spuren und verraten damit ihre Anwesenheit. Gemeldet werden können neben Tierbeobachtungen auch Spuren wie Fuchsbaue, Erdhügel von Schermaus oder Maulwurf oder Tierlosungen. Anhand der Eigenheiten der Spuren lässt sich oft die Tiergruppe oder sogar die Art bestimmen. Deshalb dazu immer auch ein, zwei Bilder hochladen.

Melden Sie uns Ihre Beobachtungen von Wildtieren und ihrer Spuren, indem Sie sie auf unserer Webplattform eintragen.

Oder besuchen Sie unsere Galerie und entdecken Sie, welche Bilder Beobachter/innen hochgeladen haben.

StadtWildTiere Wien
StadtWildTiere