Ringvorlesung Citizen Science - Gemeinsamkeiten und Unterschiede in der Wissens-Ko-Produktion

Datum 
Mittwoch, November 13, 2019
Text Startseite 
Öffentlicher Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung Citizen Science an der Universität Zürich. Mittwoch 13. Nov 2019, 18:15 bis 19:45 Uhr Rämistrasse 74, 8001 Zürich, Raum: RAI H-041
Text Veranstaltungsseite 

Im Rahmen der Ringvorlesung Citizen Science findet der Vortrag Gemeinsamkeiten und Unterschiede in der Wissens-Ko-Produktion statt. 

«Citizen Science» und andere partizipative Forschungsansätze bekommen seit einigen Jahren immer grössere Aufmerksamkeit. Nicht zuletzt haben technologische Entwicklungen zu einem Boom in der BürgerInnenwissenschaft geführt. Die Ziele der Einbeziehung von BürgerInnen in die Wissenschaft sind vielfältig und reichen von der Stärkung benachteiligter Gruppen bis hin zur Vergrösserung von Datenbeständen.

Sowohl in den Citizen Science wie in der transdisziplinäre Forschung arbeiten Personen an der Wissensproduktion mit, welche diese Tätigkeit nicht als Beruf haben. Die Motive warum diese Personen in den Forschungsprozess einbezogen werden, unterscheiden sich aber in beiden Ansätzen. Die diesbezüglichen Unterschiede beider Ansätze sollen herausgearbeitet werden, um diskutieren zu können, was sie für deren Anwendung bedeuten. 

Mit Dr. Christian Pohl, ETH Zürich, Department Umweltsystemwissenschaften, Transdisciplinary Lab und Dr. Ueli Nagel, Verbund Lebensraum Zürich, Projekt StadtWildTiere. 

Wann: Mittwoch 13. Nov 2019, 18:15 bis 19:45 Uhr
Wo: Rämistrasse 74, 8001 Zürich, Raum: RAI H-041

Bild 
© stadtwildtiere.ch

Tierbeobachtungen gesucht!

 
Biberspuren. © E. Dietrich, stadtwildtiere.ch

Viele Wildtiere sind nachtaktiv und man bekommt sie nur selten zu Gesicht. In ihren Gebieten hinterlassen sie jedoch Spuren und verraten damit ihre Anwesenheit. Gemeldet werden können neben Tierbeobachtungen auch Spuren wie Fuchsbaue, Erdhügel von Schermaus oder Maulwurf oder Tierlosungen. Anhand der Eigenheiten der Spuren lässt sich oft die Tiergruppe oder sogar die Art bestimmen. Deshalb dazu immer auch ein, zwei Bilder hochladen.

Melden Sie uns Ihre Beobachtungen von Wildtieren und ihrer Spuren, indem Sie sie auf unserer Webplattform eintragen.

Oder besuchen Sie unsere Galerie und entdecken Sie, welche Bilder Beobachter/innen hochgeladen haben.

StadtWildTiere Wien
StadtWildTiere